JAHRESRÜCKBLICK 2016


2016,  ein sehr aufregendes Jahr! Vor allem im Bereich Diabetes war es ständig aufregend  - mir wurde jedenfalls niemals langweilig! Ich habe vieles Erlebt und viele Erfahrungen gemacht und das aller wichtigste für mich: ein neuen Lebensabschnitt begonnen!



- Die neue Diagnose im Januar - 
- die Idee von Typ2 Diabetes behandeln mit Tabletten - 
- das scheitern der Tabletten und ziemlich hohe Blutzuckerwerte morgens von über 300 -
- Design, Namen & Adresse meines Blogs geändert -
- Krankenhaus -
- neue Diagnose: Typ3 Diabetes und Behandlung mit Tabletten - 
- das scheitern der Therapie nach 1 Monat- 
- das überwachen der Werte mit einem CGM -
- die Folgen der ständig extrem hohen Werten -
- das hinscheißen der Diagnose Typ3 von meinem Diabetologe und HALLO neu/alte Diagnose Typ1 Diabetes -
- Abitur Stress - vor allem durch das ganze fehlen - 
- das erste mal Ketose und die ganze Panik die es mit sich bringt - 
- Erholungsurlaub mit meiner Mutter in Wien -
- lernen für die Abiturprüfungen -
- Ketose während der Abiturprüfungen -
- Einen starken Wille zu haben, es allen zu zeigen, dass man trotz des ganzen Stresses alles schaffen kann - 
- Burnout bekämpfen und besiegen -
- Freestyliebre bei der Krankenkasse beantragen - 
- von der Krankenkasse abgelehnt werden -
- Abiball - 
- das erste mal mit Diabetes im Handgepäck alleine und in ein fremdes Land verreisen - 
- FreestyleLiebre geschenkt bekommen und sich sofort darin verlieben -
-Ausbildungbeginn -
- Werte wieder in den Griff bekommen - 
- viele neue Leute kennen lernen -
- mich zu überwinden meiner Ausbildnerin von meinem Diabetes zu erzählen - 
- noch nicht den Mut gefasst zu haben es den anderen Kollegen zu sagen -
- das "Outen" vor meiner Klasse -
- 2. Jahrestag der Diagnose - 


Das Jahr 2016 hatte seine Höhen und Tiefen! Vor allem der Anfang und die erste Hälfte des Jahres war doch eher schwer und stressig. Die zweite Hälfte des Jahres war dann wiederum vor allem schön und leicht. Ich würde sagen, dass 2016 ein sehr abwechslungsreiches Jahr war. Ich habe viele Erfahrungen gemacht, selbst wenn ich manche davon nicht machen wollte. Aber wenn es eine Sache gibt, die ich dieses Jahr gelernt habe, dann ist es niemals den Mut zu verlieren und immer mit einem Ziel vor den Augen voran zu gehen und sich immer wieder bewusst zu machen, wie schön das Leben trotz der ganzen Schwierigkeiten die die Krankheit mit sich bringt, zu genießen und Wert zu schütten. 
Ich sage wie viele, dass der Diabetes nun ein Teil von mir ist, und das ist er auch, aber er ist immer noch eine Krankheit um die man sich kümmern muss - ständig! Und das ist etwas was ich dieses Jahr ein bisschen aus den Augen verloren habe und etwas, was ich 2017 auf jeden Fall anders machen möchte. Dieses Jahr trug nicht gerade dazu bei, das ich sah wozu ich mir ständig die mühe gemacht habe, da es am Ende nichts in meinen Augen gebracht hatte, durch die ständigen neuen Diagnosen. Ich habe mich immer und immer wieder aufgerafft und das beste getan und kurz danach kam eine neue Diagnose. Und dadurch auch der Zweifel und teilweise die Kraft nicht mehr dazu zu haben sich aufzurufen und für etwas neues zu begeistern. Dadurch hatte es für mich am Ende nicht mehr viel Sinn gemacht, ständig zu Messen, aber jetzt weiß ich wieder wozu ich das alles mache und das ich meine Therapie dadurch behindert habe. Mein Vorsatz für 2017, der ganz oben auf der Liste steht, ist es wieder mehr zu Messen und meine Therapie dadurch zu verbessern, damit bald geklärt werden kann was für ein Typ ich nun wirklich habe und was für mich die best Mögliche Therapie ist.

Durch das ganze hin und her habe ich es nicht geschafft so viele Posts diese Jahr zu schreiben, obwohl ich durch das Aufregende Jahr 2016 teilweise echt viel zu berichten hatte. Aber kaum war eine Sache da war sie auch schon wieder weg und dadurch kam man einfach manchmal nicht mehr hinterher, dass alles in einem Post festzuhalten. Aber dieses Jahr habe ich bemerkt wie sehr mir doch das schreiben auf meinem Blog Spaß macht und wie sehr ich es dieses Jahr vernachlässigt habe. Das soll jetzt hier keine Ausrede oder eine blöde Erklärung dafür sein, das ich dieses Jahr nicht so viel wie das Jahr zu vor Aktiv auf meinem Blog war, aber es soll ein versprechen werden, dass Ihr nächstes Jahr viel mehr von mir auf meinem Blog sehen werdet!


Der Jahreswechsel bietet vielen einen Neustart an - und genau das ist es was ich diese Mal brauche. Weg von 2016 - eigentlich nur das erste halbe Jahr! Und die Positiven Gedanken der Zweiten Hälfte des Jahres mit in das Jahr 2017 zu nehmen und vieles umzusetzen. Vor allem möchte ich nun meine Pumpe beantragen. Und dafür ab heute wieder jeden Tag mein Diabetestagebuch führen!
Man sagt, Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Ich habe nun eingesehen, das ich dieses Jahr keine vorzeige Diabetikerin war und dass möchte ich wieder ändern. Denn was bringt es mir mich um meine Krankheit nicht 100% zu kümmern und mich dann über hohe Werte oder eine nicht 100% perfekte Therapie zu wundern. 


Ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Jahr 2016 und das Ihr nichts aus diesem Jahr bereut habt. 
Und nun lasst uns alle heute gemeinsam mit positiven Vorsätzen in das neue Jahr 2017 starten.


Was sind Eure Vorsätze für 2017?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zurück ⠀⠀• ⠀ • ⠀ •⠀⠀ Startseite ⠀⠀• ⠀ • ⠀ •⠀⠀ Weiter