DIAGNOSE: DIABETES SONDERFORM



Nachdem die Ärzte es im Krankenhaus bei mir mit Tabletten versucht hatten und sahen das sie anschlugen gab es für sie nach 2 Tagen mit den Tabletten keinen weiteren Grund mich im Krankenhaus zu behalten.
Das einzige was sie hätten machen können war 1 Woche lang meine Werte zu beobachten, aber das geht auch wenn ich zuhause bin - zudem herrschte Bettennot und deswegen wurde ich dann auch wieder entlassen. 

Aber sie entließen mich nicht einfach so! Ich bekam ein CGM 



CGM

Der CGM (kontinuierliche Glukosemessung) misst kontinuierlich meinen Blutzucker und zeichnet alle Werte in einem Trenddiagramm auf. Ich trage einen Sensor am Bauch, der an ein Gerät alle Werte schickt! Er Warnt mich zudem vor Unter- und Überzuckerungen! Der Sensor muss alle 12 Stunden einmal Kalibriert werden indem ich mit meinem Messgerät meinen Blutzucker messe und dann den Wert im Gerät eintrage!
Leider muss ich am Mittwoch wieder ins Krankenhaus, wo meine Werte ausgelesen und gewertet werden  und leider muss ich dann wieder den CGM abgeben - Ich bin jetzt schon traurig!



Was für Tabletten?

Die Tabletten die ich jetzt bekommen nehme ich jeden morgen und sie beinhalten den Wirkstoff Glimepirid. Die Tabletten sorgen dafür, dass meine Bauchspeicheldrüse angetrieben wird und kontinuirlich Insulin Produziert.



Diabetes Sonderform

Meine Bauchspeicheldrüse produziert noch ein bisschen Insulin, jedoch nicht genug.
Die Tabletten sorgen dafür das meistens ausreichend Insulin vorhanden ist.
Da meine Bauchspeicheldrüse nun die ganze Zeit Insulin Produziert, wächst die Gefahr für Unterzuckerungen. Das bedeutet, das ich jetzt immer Kohlenhydrate essen muss, damit ich nicht in die Unterzuckerung gerade, da meine Bauchspeicheldrüse auch Insulin ausschüttet wenn ich nichts esse.


Kein Insulin mehr

Durch die Tabletten muss ich mir kein Insulin spritzen. Ich muss sagen das es sich immer noch komisch anfühlt. Manchmal werde ich total nervös, wenn ich mittags realisiere, dass ich noch kein  Insulin gespritzt habe - kleine Panik macht sich bei mir breit und sorgt für einen sofortigen Griff zum Messgerät mit der Erwartung einen sehr hohen BZ vorzufinden!


Was unterscheidet die Sonderform von Typ 1 Diabetes

Durch die Tabletten muss ich mir momentan kein Insulin mehr spritzen, jedoch haben meine Ärzte schon gesagt, dass es höchstwahrscheinlich passieren wird das meine Bauchspeicheldrüse irgendwann erschöpft ist und das Insulin einstellen wird. Das würde bedeuten das ich wieder auf Insulin umsteigen muss. Manche Patienten kommen mit den Tabletten mehrere Jahrzehnte aus aber manche leider nicht. Sowas können die Ärzte nicht voraussehen. Ich hoffe sehr das es bei mir auch Jahrzehnte dauern wird!

Jedoch muss ich weiter messen und die Unterzuckerungsgefahr ist jetzt bei mir höher!

Zudem kommt, da ich eine Sonderform habe, ich jetzt noch öfters zum Diabetologen gehen muss. Und das man nicht genau vorausschauen kann wie es bei mir alles weiterlaufen wird. Jede Sonderform kann anders Verlaufen.



Nur 1% aller Diabetiker Weltweit haben die Sonderform. (Laut Prozentsatz alter Bücher)
Ca. 382 Mio Diabetiker Weltweit -> 3,82 Mio Typ3 Patienten. 


Bild: diabetes-heute // Stand: 2016


Welche Sonderform es genau ist ist noch nicht richtig heraus, da dafür ein Gentest notwendig ist. Am Donnerstag wird mein Diabetologe entscheiden ob er den Test ansetzt oder er es für nicht wichtig hält.
Zudem ist der Fall sogar für meine Ärzte Interessant, da sie sowas auch nicht häufig in Behandlung haben.


Krankenhaus/Ärzte verklagen?

Viele haben mich gefragt, ob ich das Krankenhaus oder die Ärzte wegen der Falschdiagnose verklagen werde. Ich habe eine ganz klare Antwort darauf: Nein! Und wieso? Weil wenn die Ärzte den Diabetes damals nicht festgestellt hätten wäre ich irgendwann vielleicht einfach umgekippt oder hätte die hohen Werte nicht mehr lange mitgemacht. So oder so könnte man sie meine kleinen Lebensretter nennen. Und mit dem Insulin haben sie mir ja nicht geschadet.



Ich hoffe das ich einige Eurer Fragen damit beantwortet habe, da ich und die Ärzte ja auch noch nicht alles wissen :) Wenn Ihr weitere Fragen habt stehe ich zur Antwort gerne zur Verfügung.
Natürlich werde ich Euch beim weiteren Verlauf immer auf dem neusten Stand halten :)

Ich hoffe, dass Ihr trotz der neuen Diagnose meinen Blog weiterhin interessant windet und Ihr ihm trotzdem treu bleibt, obwohl ich nicht mehr eine Typ1 Patientin bin! Bis auf den Typen und dem Insulin wird sich bei mir ja nichts ändern.

Ich danke Euch allen für die Unterstützung in der letzten Zeit und den vielen lieben Nachrichten 




Kommentare:

  1. Konnte eine Remissionsphase (wenn Typ 1ser anfangen Insulin zu spritzen fängt die Bauchspeicheldrüse ja erst mal wieder an zu arbeiten, mal mehr, mal weniger, mal länger, mal kürzer) ausgeschlossen werden oder hattest du die schon und war schon vorbei? . Mein Bruder war über ein Jahr in der Remi und musste nur ein Mal am Tag ein paar Einheiten Basal spritzen.
    Wurdest du auf Anti-Körper getestet?
    Ansonsten echt spannend und ich drück dir alle Daumen, dass das mit dem Tabletten so lange klappt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Remissonsphase hatte ich auch vermutet, aber mein Arzt hielt das für zu unwahrscheinlich. Ich wurde auf 3 Antikörper getestet und alle waren nicht nachzuweisen!
      Aber solche Diagnosen können sich vor allem in der Diabetologie oft ändern. Ich denke auch nicht, dass ich jetzt das letzte mal dort im Krankenhaus war ;)

      Vielen Danke :) Ich hoffe es auch sehr

      Löschen
  2. Aus Erstdiagnose Typ1 wurde durch weitete Tests Typ2.Meine Diabetologin gab sich damit aber nicht zufrieden.Also veranlasste Sie einen Gentest der dann zeigte das ich einen Typ3a MODY5 habe.
    Gruß Andre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir wurde aus Typ 1 ein Typ 2 diagnostiziert und dann kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass es ein Typ 3c ist.

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Zurück ⠀⠀• ⠀ • ⠀ •⠀⠀ Startseite ⠀⠀• ⠀ • ⠀ •⠀⠀ Weiter