NERVEN AUFTREIBENDER DIABETES



Zunächst wollte ich Euch nur mal sagen, dass es mich sehr gefreut hat das so viele bei dem Gewinnspiel mitgemacht haben.
Dies war meine erste Verlosung und bei der habe ich leider ein Paar Fehler gemacht.
1. Das es davor schon Leute gab, die meiner Seite und manchmal sogar schon der von DiaExpert mit Gefällt Mir Markiert haben.
2. Das ich gar keinen auf Facebook anschreiben kann, sondern nur auf Nachrichten antworten kann!
Aber der liebe Holger hat das schöne Paket gewonnen!



Wer weiß vielleicht werde ich ja irgendwann noch mal die Chance bekommen etwas zu verlosen und dann weiß ich jetzt wie ich es besser machen kann :)


Die Klausurenphase habe ich nun endlich überstanden! JUHUUUUUUUUU. Jetzt bin ich erstmal ab morgen in Wien und nach den Ferien kommt nur noch die Mottowoche und natürlich der heiß begehrte Abistreich! Lust, dass ich Euch zeige wie meine Mottowoche und der Abistreich aussah? Dann lasst es mich bitte wissen!


Nun kommen wir zum eigentlich Thema dieses Postes :)

Die letzte Zeit war wie Ihr vielleicht wisst sehr anstrengend für mich!
Ich hatte seit der Neueinstellung sehr viele hohe Werte, die sich jetzt erst langsam wieder stabilisieren. Aber ich hatte schon wieder 3 Unterzuckerungen, was ja eigentlich meistens nicht sehr erfreulich ist, aber momentan schon, da man daran sehen kann, dass die Werte langsam runter kommen.
Leider hatte ich jetzt mitten in der Klausurenphase diese Komplikationen mit dem Diabetes, was für meine Noten nicht gerade sehr Vorteilhaft war, da ich durch die ganzen Werte mich nicht wirklich konzentrieren konnte. Mein Diabetologe hatte mich zu Beginn schon für 2 Klausuren Krankgeschrieben, aber ich musste die Klausuren danach einfach leider mitschreiben, da es keine Möglichkeit gab, dass ich die Klausuren ein andermal nachschreiben kann. Und zudem musste ich in die Schule, da man sich in dem viel zu kurzen 4. Semester sich nicht viele Fehlzeiten erlauben kann. Dies führte dazu, dass ich an ein bis zwei Tagen einfach nur in der Schule saß und nicht mitgemacht habe, da mir einfach die nötige Konzentration fehlte. Besonders schwer war es natürlich im Spanischunterricht! Aber ein Paar meiner Lehrer haben darauf ein klein wenig Rücksicht genommen. Dann kam die Zeit in der ich kleine "Konzantrations-Schübe" hatte, in denen ich mich auch mal eine halbe Stunde gut Konzentrieren konnte, doch leider verschwanden sie so schnell wieder wie sie kamen!
Momentan ist es mit der Konzentration wieder besser geworden, aber ich kann mich nicht all zu lange gut konzentrieren und dies merkte ich leider in den 4 Stunden LK Klausuren. Aber wenigstens habe ich jetzt alles hinter mir.

Momentan fällt es mir leider schwer mich für das Messen und Spritzen zu motivieren. Gerade fällt mir auf das ich zuletzt vor 2 Tagen gemessen habe. Und leider ist das mit dem Spritzen auch nicht viel besser. Mir fehlt gerade einfach die nötige Motivation dafür, aber dass muss ich auf jeden Fall wieder ändern. Vor allem weil ich weiß das meine Oma diesen Post lesen wird und ich mir dann bestimmt etwas anhören darf :) HALLO OMIIIII!
Auf jeden Fall denke ich immer öfters darüber nach, mir eine Pumpe anzuschaffen.

Und was ich mit meiner Mutter jetzt auch in die Wege geleitet habe, ist eine Kur zu beantragen. Dafür habe ich von der Krankenkasse schon mal die Nötigen Formulare bekommen (gefühlte 1.000 Stück).
Und eine sehr Schöne Rehaklinik habe ich mir auch schon ausgesucht, wobei es natürlich darauf ankommt, ob ich es mir 1. überhaupt aussuchen darf und ob 2. die Rehaklinik freie Plätze hat. Ich hoffe sehr dass das alles klappen wird. Wer war schon alles auf Kur? Und wo?

Der Diabetes und die ganzen Umstellungen der letzten Monate haben es mir nicht gerade leicht gemacht. Das einzige was ich noch hoffen kann ist, dass das alles mir nicht all zu schlimm meine Noten beeinflusst hat.
Irgendwie sollte das wohl mit dem Abi nicht so sein bei mir!
In der 11 Klasse ging es mir aufgrund des nicht diagnostizierten Diabetes schlecht.
12 Klasse wurde er Diagnostiziert - ich war 1 Monat nicht in der Schule - konnte nicht alles nachholen und ich hatte es schwer.
Dann kam endlich die 13 Klasse und es schien anfangs ein gutes Jahr zu werden, doch dann die neu Diagnose, Umstellung, Krankenhaus, neue Diagnose, falsche Diagnose, neue Diagnose!
Und das zieht alles echt an den Nerven .. Obwohl man schon die ganze Energie hineinsteckt, damit der Diabetes wieder gut Eingestellt ist und gute Werte dabei raus kommen, gelingt es einfach nicht. Das alles geht schon etwas über 3 Monate lang. Ich meine irgendwann sollte es ja auch mal gut sein.
Das Einzige was ich mir gerade wünsche sind gute Werte -  das es mir körperlich und physisch wieder besser geht - und ich einfach nur mein Abi schaffe und das hoffentlich nicht mit einem 10ner schnitt (man merke bitte die "leichte" Übertreibung)


MEIN ABI IST EINFACH VERFLUCHT!
Aber ich bin leider eine viel zu große Kämpferin um das Jahr zu wiederholen oder das Abi abzubrechen. Ich denke mir: JETZT ERST RECHT! Ich möchte das Abi schaffen mit all den Strapazen die ich auf dem Weg bis hier her hatte!


Nichts des so trotz, hoffe ich das es Euch allen und Euren Diabetesmonstern gut geht und wünsche Euch einfach nur schöne Osterferien 



Trotz des Diabetes sollte jeder seinen Weg gehen und sich niemals Aufhalten oder Einschränken  lassen!




Kommentare:

  1. Liebe Franci, du bist eine intelligente junge Frau! Also nutze diese Intelligenz! Diabetes ohne zu messen ist ein no go! Pumpe ohne zu messen geht gar nicht! Ich bin seit 45 Jahren Diabetikerin und habe seit 1984 eine Pumpe. Klar habe ich Zeiten, in denen ich vor lauter Frust schreien und weinen könnte. Hilft nur nicht! Suche dir eine Selbsthilfegruppe und eine gute Diabetesklinik! Nimm deinen Diabetes an! Du kannst mich gerne kontaktieren. Ich würde dir gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen! Liebe Grüße Andrea Lie (FB)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      Ich weiß deine Fürsorge zu schätzen, jedoch finde ich mir eine Selbsthilfegruppe zu suchen für Überflüssig.
      Ich habe meinen Diabetes schon lange Akzeptiert und hatte meinen Diabetes immer super im Griff. Nur gibt es denke ich bei jeden Diabetiker mal solch Tage im Leben.

      LG Franci

      Löschen

Zurück ⠀⠀• ⠀ • ⠀ •⠀⠀ Startseite ⠀⠀• ⠀ • ⠀ •⠀⠀ Weiter